Hallo da melde ich mich nochmal und trotz einem Monat, in dem ich nicht geschrieben habe, habe ich gar nicht das Gefühl wirklich viel erzählen zu können, denn alle Gruppen laufen ganz normal weiter und es gab nicht wirklich herausstechende Ereignisse, von denen ich berichten könnte. Doch gerade dieser Alltag, von dem man denken könnte, dass er nichts besonderes ist, ist schön für mich und zeigt mir, wie ich so mitten drin bin, schon lange angekommen in der Arbeit von Sueños und das ist ein klasse Gefühl.
Zudem geht nun meine Zeit in Kolumbien rapide zu Ende und mir bleiben weniger als zwei Monate um all das hier zu genießen, deswegen wird gleichzeitig zu etwas besonderem, da ich ihn nicht mehr lange haben werde.

Mit Rueda la voz haben wir nun begonnen Tutorials zu drehen, wo sie wie richtige Fernsehjournalisten stolz die Fähigkeiten ihrer Freunde vorstellen, sodass bald auf Youtube Videos erscheinen werden, mit denen ihr Rezepte, Frisuren und allerhand nützliche Tips und Tricks zur Erleichterung des Alltags in Erfahrung bringen könnt – Spanisch verstehen wäre aber schon eine Voraussetzungsmiley.

Mit Travesia Yarumo ging es letztes Wochenende wieder auf einen Ausflug, der eine Führung zur Vogelbeobachtung beinhaltete, da wir zuvor mit ihnen das Thema Vögel lange bearbeitet haben. Leider konnten wir während der Wanderung zur Finca, die das Ziel war, nur wenige Vögel sehen, doch auf dem Gelände der Finca gab es einige wunderhübsche Vögel z.B. einen Tukan und ganz viele verschiedene Arten von Kolibris. Alle waren ganz aus dem Häuschen wegen des Tukans, da es für fast alle von uns das erste Mal war, das wir einen gesehen haben.
Einige Kinder waren wie kleine Naturforscher mit ihren Ferngläser auf der Pirsch, um ganz nah an die Vögel heran zu kommen. Zum Abschluss haben wir ein leckeres Picknick auf der Wiese veranstaltet und haben dann den Rückweg angetreten, wo wir gerade noch so einem starken Regenbruch entkommen sind.
Dieser Ausflug konnte auch dank einem kleinen Teil der Spenden der Jülicher Pfadfinder ermöglicht werden.

Von meiner Tanzgruppe habe ich nun endlich mal geschafft, Fotos zu machen, doch natürlich ist es gar nicht so leicht scharfe Bilder zu bekommen, wenn alle immer in Bewegung sindsmiley. Tja damit habe ich nun sehr viele verschwommene Fotos und nur wenige klare, aber es gibt zumindest einen kleinen Einblick.


Zuletzt haben wir vor ein paar Wochen endlich ein Projekt erfüllt, an dem wir schon im Januar angefangen haben zu arbeiten.
Ich erinnere mich nicht mehr, ob ich es schon mal erwähnt habe, aber wir haben ein kleines Computerspiel über die folkloristische Kultur Tolimas erstellt, die vom Bürgermeister finanziert wurde und auch für behinderte Kinder geeignet ist.
Diese haben wir an zwei Tagen an alle Bibliotheken Ibagués verteilt und dort auf den Computern installiert, damit es frei zugänglich für alle Kinder ist.
Falls es Euch interessiert, man kann das Spiel auch direkt im Internet spielen unter folgendem Link:
www.mivereditaespecial.com.co

Es ist eigentlich für Kinder gedacht, aber, so könnt ihr sehen, was Sueños zustande gebracht haben mit Hilfe eines Programmieres und Germáns klasse Grafikdesignkünsten. Viel Spaß beim Spielen! (Ich denke man versteht auch ohne Spanischkenntnisse, wie die Spiele funktionieren.)