Zu den “alten Gruppen” gehört unsere Arbeit in Chembe, wo wir vor drei Wochen mit einer gemeinsamen Feier begonnen haben und das letzte Mal mit den Größeren ein Sporttunier mit Fußball und Volleyball veranstaltet und mit den Grundschülern Salpicon zubereitet haben.
Manualidades gibt es auch weiterhin, jedoch mit anderen Kindern, die etwas jünger sind. Mit ihnen gestalten wir gerade Schlüsselanhänger mit ihrem Anfangsbuchstaben.
Die Planetarios bestehen auch weiter und haben nun einen Recycling-Aufschwung bekommen aufgrund einer Kampagne, wo sie mit Stickern für die Familien von Haus zu Haus gezogen sind und nochmal Werbung für ihre Arbeit gemacht haben. Seitdem gibt es sehr viel mehr einzusammeln. Ich bin in dieser Gruppe nun nur noch alle zwei Wochen bei sonstigen Tätigkeiten dabei, wie z.B. dem Müllsäcke nähen, was ich diesen Montag erlernt habe – Ich hatte meinen Spaß dabei.

Ansonsten gibt es viele neue Gruppen. Meine eigene Gruppe Tanz! läuft nun seit drei Wochen und entwickelt sich immer besser. Die Kinder mussten sich erst etwas an die Art zu tanzen gewöhnen, aber nun lernen sie echt schnell und haben Spaß daran. Aufgelockert wird der Kurs durch gemeinsames Spielen am Ende, wodurch ich nochmal Möhrenziehen spielen durftesmiley.
Für die Tanzgruppe mussten wir einen großen Spiegel kaufen und montieren lassen, was gar nicht so einfach war. Dafür konnten wir einen Teil der Spenden verwenden, sodass ich hier Danke sagen möchte an meinen DPSG Pfadfinderstamm Franz von Sales Jülich, vor allem die fleißigen Wölflinge, und an meine Freunde und Familie, wo ich meinem Opi besonders danken möchte für seine großzügige Spende. Durch euch konnte meine Gruppe realisiert werden und werd noch weitere Aktivitäten von Sueños unterstützt werden können.

Die Gruppe Rueda la voz ist schon richtig in ihr Thema eingestiegen, hat mit verschiedenen sozialen Organisationen geskypt, die Risiken und Möglichkeiten der sozialen Medien kennengelernt, und hat nun die anderen Gruppen von Sueños interviewt, um über sie auf ihrem Blog zu schreiben.

Mit Travesia Yarumo haben wir schon Pflanzensamen gesetzt, einen Unterschlupf gebaut, mit Naturelementen gemalt, einen Salat aus Früchten und Gemüsen gemacht, wozu sie erstmal die verschiedenen Pflanzen und ihren Einfluss auf ihre Gesundheit kennengelernt haben. Diesen Samstag machen wir unseren ersten Wanderausflug mit ihnen zu einem kleinen Dorf im Süden, wo wie mit einem Bad belohnt werden.

Eine komplett neue Gruppe ist für schwangere Frauen und Frauen mit einem Baby unter 1 Jahr. Diese Gruppe leiten Natalia und Alejandra und wird vom Ministerium für Familie finanziert, da Sueños ein Ausschreiben von ihnen gewonnen hat.

Ein Projekt ganz anderer Art läuft neben her: Sueños hat ein anderes Ausschreiben gewonnen, weswegen sie für die Regierung Tolimas nun ein Computerspiel für behinderte Kinder kreiert haben, dass ihnen die Kultur Tolimas näher bringen soll. Daran arbeiten wir schon seit Ende Januar und gerade wird das Spiel programmiert. Wenn es fertiggestellt ist, wird es an die Bibliotheken Tolimas verteilt, wo die Kinder offenen Zugang zu dem Spiel haben.