Nun ist der Sprachkurs seit zwei Wochen vorbei und ich bin sofort in die Arbeit der Organisation eingestiegen. Jeder Tag bringt für mich noch ganz neue Erlebnisse und verschiedene Aktivitäten: es ist wirklich abwechslungsreich und mir kommen die Tage vor, als hätten sie viel mehr Stunden, da so viel passiert an einem Tag.
Mir wurde von den Kindern zu Beginn ein großer Wochenplan gemacht, damit ich immer weiß, wann ich welche Gruppen begleite.
Der erste Tag, den ich ganz mit Sueños verbracht habe, war direkt ein großer Tag, da abends die große Vorstellung der Frauengruppe „Mi primaria Web“ war, von der ich das letzte Mal schon berichtet habe.
Am Mittag haben wir mit der Gruppe der Derechicos, die sich ansonsten mit den Menschenrechten beschäftigen und dazu Projekte machen, den Salon von Sueños (es gibt eine Biblioteca und den Salon) neu gestrichen, da die Wände mit den Jahren dreckig geworden sind, aufgeräumt und geputzt. Am Abend war es dann soweit und die Frauen hatten ihren großen Abend und waren sehr aufgeregt.
Es war sehr schön: die Familien der Frauen wurden eingeladen und die Frauen haben in den passenden Trachten ihrer kolumbianischen Region an ihren geschmückten Tischen mit allerlei Leckereien gestanden und nacheinander durch ein kurzes Interview ihr Wissen über die Region mit den anderen geteilt. Anschließend haben sie einen typischen Tanz aufgeführt und alle haben dazu geklatscht und gejubelt. Am Ende durften sich dann alle über das Essen hermachen, was wirklich köstlich war.

Freitags gestalten wir mit der Manualidades-Gruppe (machen Sachen mit den Händen) den Hinterhof bei der Biblioteca. Eigentlich haben dort die Planetarios, eine Umweltschutz-Gruppe, ein Beet angelegt, doch aufgrund der Sonne und Schnecken, sind die Pflanzen verkommen. Deswegen haben wir nun die Pflanzen beseitigt, die Wände neu gestrichen und werden als nächstes die Wände schön bemalen. Die Fotos kommen dann, wenn der Hinterhof fertig ist smiley.
Diese Woche Montag haben die Derechicos mit einem neuen Menschenrecht angefangen: Das Recht auf Erholung und Sport. Dafür gab es abends eine gratis Zumbastunde für alle auf dem Sportplatz.
Dienstags begleite ich nun die Planetarios, die an diesem Tag immer jede Woche abwechselnd in Tierra Firme oder im angrenzenden Viertel an den Häusern klopfen und den Plastikmüll und Karton einsammeln. Denn eigentlich wird hier kein Müll getrennt, doch es gibt private Recyclingfirmen, an die die Planetarios den gesammelten und verarbeiteten Müll verkaufen. Ansonsten helfe ich am Dienstag bei zwei Englischkursen mit.
Mittwoch hat ein neues Projekt angefangen in Chembe, einem ländlicheren Ort in den Bergen. Dort hat Julio, der Chef von Sueños, ein kleines Theaterstück zur Einleitung der Zusammenarbeit aufgeführt. Ab diesem Mittwoch beginnt die Arbeit dann wirklich. Es wird immer drei Gruppen gleichzeitig geben: eine mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen. Dazu mehr in den nächsten Wochen.
Mittags ist mittwochs Biblioteca, wo die Kindern was zu Literatur oder Mathe machen. Abends beginnt nun eine Theatergruppe mit Julio, der Lilo und ich beigetreten sind und aus 8 Erwachsenen besteht.
Donnerstag ist dann der Planungstag und gleichzeitig Besprechung der letzten Woche. Freitags ist wie gesagt die Manualidadesgruppe und abends der Schwimmkurs der Frauen für mich. Zuletzt mache ich samstags weiterhin die zwei Englischkurse mit.

So damit kennt ihr nun meinen Wochenplan smiley