Hola!
Ich bin nun seit zwei Tagen in Kolumbien und fühle mich hier sehr wohl.
Am Freitag in der Früh habe ich mich am Flughafen von meinen Eltern verabschiedet und bin zusammen mit Lilo, Luisa und Oliver nach Bogotá geflogen. Nach dem langen Flug, der problemlos verlief, sind wir zeimlich müde abends angekommen und haben im Kolpinghaus in Bogotá übernachtet. Gut ausgeschlafen ging es dann am nächsten Tag für Luisa, Lilo und mich mit dem Bus weiter nach Ibagué und Oliver, der in Bogotá seine Organisation hat, ist dort geblieben.
In Tierra Frime (Ibagué) wurde ich von meinen Mitarbeitern von Sueños Especiales in Empfang genommen und mir mein neues Zuhause gezeigt. Ich wohne bei einem Paar, das bei der Organisation arbeitet, und bin sehr froh, dort zu wohnen, da sie sehr nett sind und ich gut mein Spanisch üben kann.
Am Abend sind wir alle von Sueños zusammen Essen gegangen und obwohl ich oft nichts verstanden habe, wenn die anderen schnell untereinander geredet und Witze gemacht haben, hatte ich viel Spaß und wir haben viel gelacht.
Heute hat Sueños uns drei Freiwilligen eingeladen, mit ihnen einen Ausflug zu einem Cañon mit Wasserfall in der Nähe von Ibagué zu machen. Wir haben begeistert zugesagt und so ging es heute mit zwei Gruppen von Sueños, die 12-15 Jahre alt sind, los. Dabei macht die eine Gruppe gerade einen Grafikdesignkurs, sodass sie auf dem Ausflug viele Fotos mit zwei Spiegelreflexkameras geschossen haben. Die Anderen behandeln das Thema Umweltschutz und sollten beim Erklimmen des Berges auf die Eingriffe des Menschen und die Wirkung des Naturschutz auf das Gebiet achten, da der Cañon in einer besonderen Zone liegt.
Das Ziel war der Wasserfall, wo wir schwimmen gehen wollten, doch leider war der Weg irgendwann versperrt, sodass wir uns daraufhin an einer anderen Stelle abgekühlt haben. Der Ausflug war total schön, es war sehr warm, woraufhin die Abkühlung im eisigen Wasser willkommen war und ich habe mich sehr an den schönen grünen Hängen und bunten Schmetterlingen erfreut. Zudem war es toll, schon mal ein paar der Kinder und Jugendlichen der Organisation kennenzulernen.

PS: Falls jemand etwas genauer wissen möchte oder Fragen hat, bin ich gerne auf meiner E-Mailadresse für den Blog erreichbar (theresa@zum-quadrat.de) oder er kann mir einen Kommentar schreiben.